englischlehrer.de  
NEUE OBERSTUFENVERORDNUNG AB 2005 (Niedersachsen)

Ab dem 1.8.2005 wird es für niedersächsische Schülerinnen und Schüler zu folgenden Veränderungen in der Oberstufe kommen:

Die neue Oberstufe im Überblick

Einführungsphase
In der Einführungsphase, also derzeit in der Jahrgangsstufe 11, gibt es nur wenige Änderungen gegenüber den bisherigen Regelungen. Der Unterricht erfolgt in allen Fächern ganzjährig, in der zweiten Fremdsprache und Mathematik vierstündig, in Deutsch und der ersten Fremdsprache dreistündig, in allen anderen Fächern zweistündig. Kunst und Musik sind beide verbindlich, ebenso drei Naturwissenschaften. Wahlmöglichkeiten bestehen für die Schüler weiterhin, indem sie eine dritte Fremdsprache zusätzlich betreiben oder an die Stelle der ersten oder zweiten treten lassen können, das Fach Darstellendes Spiel statt Musik oder Kunst sowie Informatik statt einer der drei Naturwissenschaften und weiterhin zwischen Religion/WN/Philosophie wählen können.
Die Pflichtstundenzahl beträgt 34 Wochenstunden,wobei übergangsweise in den Jahrgängen, für die die Verkürzung der Schulzeit auf zwölf Jahre noch nicht gilt -also die derzeitigen Jahrgänge 7 bis 10 - die Pflichtstundenzahl seitens der Schule auf 31 abzusenken ist.
Die Schülerleistungen werden wie im Sekundarbereich I mit einer Note der sechsstufigen Notenskala bewertet. Für die Versetzung sind künftig die Leistungen in sämtlichen Pflichtfächern heranzuziehen, und es gelten ebenso die Grundsätze der Durchlässigkeits- und Versetzungsverordnung des Sekundarbereichs I.
Diese Veränderungen bedeuten eine deutliche Vereinfachung und Verbesserung des Systems. Es entfällt der epochale Wechsel in den Fächern Geschichte und Erdkunde; und bei der Versetzung können nicht mehr mangelhafte oder ungenügende Leistungen in den künstlerischen, gesellschafts- oder naturwissenschaftlichen Fächern durch zusätzlich belegte Fächer "weggedrückt" werden.

Qualifikationsphase
Die Oualifikationsphase umfasst zunächst noch die Schuljahrgänge 12 und 13, später, wenn die Verkürzung der gymnasialen Schulzeit auf zwölf Jahre erstmals für den jetzigen Jahrgang 6 greift, nur noch die Jahrgänge 11 und 12.
Der Unterricht wird in sechs Fächern vierstündig, in den übrigen Fächern zweistündig erteilt. Die Schülerpflichtstundenzahl beträgt durchgehend 34 Wochenstunden, in der Übergangsphase bis zum Sommer 2008 aus den genannten Gründen 32 Wochenstunden.
Kennzeichnend für das System dieser beiden Jahrgänge ist die Unterscheidung in Kern-, Schwerpunkts-, Ergänzungs- und Wahlfächer.
Kernfächer sind Deutsch, Mathematik und Fremdsprache. Sie müssen durchgängig vierstündig belegt sein und werden in die Berechnung für die Gesamtqualifikation eingebracht. Zwei davon sind vorgeschriebene Prüfungsfächer im Abitur.

Die Schüler wählen darüber hinaus einen der folgenden Schwerpunkte, demnach "ihr Profil":
1. den sprachlichen Schwerpunkt mit zwei fortgeführten Fremdsprachen oder einer fortgeführten Fremdsprache und Deutsch
2. den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt mit zwei Naturwissenschaften oder einer Naturwissenschaft sowie Mathematik oder Informatik
3. den gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt mit Geschichte und als weiterem gesellschaftswissenschaftlichem Fach Politik-Wirtschaft, Erdkunde, Religion oder Philosophie
4. den musisch-künstlerischen Schwerpunkt mit Musik oder Kunst sowie Deutsch
5. den sportlichen Schwerpunkt mit Sport und einer Naturwissenschaft.


Hier ist jetzt die endgültige Fassung für die Gymnasiale Oberstufe:

Die Gymnasiale Oberstufe (Niedersachsen)





© 1997-2017 englischlehrer.de × Alle Rechte vorbehalten. × Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
englischlehrer.de übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten.
2.949 (+4.168)pi × search powered by uCHOOSE